Warum wärmen alle gerade ihre Ex-Geschichten wieder auf?

Foto: Arnaldo Magnani/Getty Images
In unserer neuen Post-Impfstoff-Welt (was, zur Erinnerung, nicht dasselbe ist wie eine Post-COVID-Welt) haben viele Menschen wieder angefangen zu reisen, unter Leute zu gehen oder – im Fall von Jennifer Lopez – wieder mit Ben Affleck auszugehen. Der Star ist aber nicht die Einzige, die wieder mit einer früheren Liebe vereint ist. Angelina Jolie hat zwei Jahrzehnte nach ihrer Scheidung Berichten zufolge „die Verbindung zu ihrem Ex-Mann wiederhergestellt“. Außerdem wurde Kylie Jenner kürzlich bei einem Event mit ihrem Ex Travis Scott fotografiert. (Ein:e Außenstehende erzählte dem Magazin People, dass sie Händchen hielten und „wieder ein Paar zu sein schienen“.) Was für einen Trend haben Bennifer mit ihrem zweiten Anlauf bloß ausgelöst? Warum kehren zur Zeit alle wieder zu ihrer Ex-Partner:innen zurück?
Werbung
Zu Beginn der Pandemie kontaktierten viele von uns ihre Ex-Partner:innen. Jetzt, da immer mehr Menschen geimpft sind, scheinen wir alle an einem ähnlichen romantischen Scheideweg zu stehen – allerdings aus einem ganz anderen Grund. Während sich viele von uns im März 2020 langweilten und einsam fühlten, wissen jetzt einige Menschen ganz einfach, was sie wollen. „Ich denke, dass die letzten Monate wirklich hart für viele Menschen waren. Sie boten uns aber auch ausreichend Zeit, um in uns gehen zu können“, erzählt Therapeutin und Beziehungsexpertin Rachel Sussman.
Es gibt da noch einen weiteren wichtigen Grund für diesen Trend. Damona Hoffman, OkCupid-Dating-Expertin und Moderatorin vom Podcast Dates & Mates, sagte, dass dieser Sommer zur „Jahreszeit der Trennungen“ werden könnte. Und, wie Sussman erklärt, können Trennungen dazu führen, dass wir anfangen, in der Vergangenheit zu schwelgen.
„Wenn wir Single sind oder unsere Beziehung zu Ende geht, denken wir manchmal an alte Partnerschaften zurück. Daran ist auch gar nichts auszusetzen“, erklärt Sussman. „Für manche Leute ist das sogar eine Art Barometer, von dem sie bewusst Gebrauch machen.“ Im Fall von Bennifer macht das durchaus Sinn: Lopez trennte sich im April von Alex Rodriguez, während Affleck und Schauspielerin Ana de Armas im Januar beschlossen, getrennte Wege zu gehen.
„In gewisser Weise handelt es sich dabei um ein leicht erreichbares Ziel: Es ist zwar ein Neuanfang, aber kein völliger, weil du ja bereits mit dieser Person zusammen warst und sie kennst“, sagt Sussman. Es ist also nicht unbedingt eine schlechte Idee, eine Beziehung wieder aufleben zu lassen, solange du ehrlich zu dir selbst bist und dir bewusst bist, warum sie zu Ende ging. „Du solltest über die Partnerschaft als Ganzes nachdenken. Überwog das Gute? Was waren die schlechten Seiten? Hast du dich seitdem verändert? Ist die andere Person seit der Trennung auf der Stelle getreten?“
In der Vergangenheit sagte Affleck, dass der unaufhörliche Druck, der mit dem öffentlichen Charakter ihrer Beziehung zusammenhing, zu seiner Trennung von Lopez im Jahr 2004 geführt habe. „Ich denke, unser Fehler war, dass wir damals vielleicht zu zugänglich waren“, äußerte er 2008 und fügte hinzu, dass ihre Beziehung im Laufe der Zeit „eine Welt für sich“ wurde. Das könnte sich wiederholen, denn ihre Wiedervereinigung hat eine Flut an Memes hervorgebracht. Außerdem veröffentlichte die Modezeitschrift Vogue kürzlich sogar einen Essay mit dem Titel „Why Bennifer Matters“. Jetzt sind die beiden aber vielleicht besser darauf vorbereitet, mit all der Aufmerksamkeit umzugehen. So oder so macht das Paar einer anonymen Quelle im Magazin Us Weekly zufolge „genau da weiter, wo es aufgehört hat“.
Wenn du als gerade überlegst, ob du die „Hey, wie geht's dir?“-Nachricht abschicken sollst, frag dich, ob der Grund, der zur ersten Trennung geführt hat, noch ein Thema sein könnte. Wenn du, dein:e Ex und eure größten Unverträglichkeiten sich nicht geändert haben, leitest du so vielleicht nur eine weitere Runde Herzschmerz in die Wege. Und wer will oder braucht das schon nach dem letzten Jahr?

More from Sex & Relationships

R29 Originals

Werbung