Mit diesen 8 Tipps kommst du im Nu zum Orgasmus

Foto: Lula Hyers
Im Internet gibt es unzählige Artikel, die Männern erklären, wie sie eine Frau in fünf, zehn oder fünfzehn Minuten zum Kommen zu bringen. Was ist aber, wenn eine Frau schneller kommen will?
Denk daran: „Schneller“ ist relativ. Zwanzig Minuten, um einen sexuellen Höhepunkt zu erreichen, ist für manche Personen „schnell“ und für andere „langsam“. Außerdem bedeutet ein schnellerer Orgasmus nicht unbedingt besserer Sex.
Manchmal willst du aber vielleicht ganz einfach lieber früher als später kommen. Egal, ob du mehr aus einem Quickie mit einem Partner oder einer Partnerin herausholen willst, mal eben schnell masturbieren möchtest, bevor deine Lieblingsserie beginnt, oder einfach deinen persönlichen Rekord brechen willst – es gibt da einige Tricks, mit denen du deinen Orgasmus beschleunigen kannst. Hier sind acht davon.
Werbung

Lass das Vorspiel nicht aus

Wenn es dein Ziel ist, so schnell wie möglich einen Orgasmus zu haben, kommt es dir vielleicht unsinnig vor, wertvolle Zeit für das Vorspiel aufzuwenden. Falsch gedacht! Einige Studien deuten darauf hin, dass wir dank eines Vorspiels eher kommen. Eine Studie aus dem Jahr 2018 fand zum Beispiel heraus, dass Frauen, deren letzte sexuelle Begegnung „intensives Küssen“ beinhaltete, mit höherer Wahrscheinlichkeit zum Höhepunkt kamen. Eine andere Studie mit heterosexuellen Paaren fand heraus, dass im Falle eines Vorspiels von einer bis zehn Minuten 40 Prozent der Frauen kamen. Wurde dem Vorspiel mehr als 20 Minuten gewidmet, hatten 60 Prozent der Frauen einen Orgasmus.

Konzentrier dich auf die Klitoris

Wie du wahrscheinlich schon gehört hast, haben Orgasmen bei Personen mit Vulva oft nur mit der Klitoris zu tun. Eine Studie fand heraus, dass 80 Prozent der Cis-Frauen eine Stimulation der Klitoris brauchen, um beim Sex den Höhepunkt zu erreichen. Wenn du (oder deine Partner:innen) deiner Klitoris bisher nicht ausreichend Aufmerksamkeit geschenkt haben, ist es an der Zeit, das zu ändern. Probiert verschiedene Arten von Berührungen aus – sanft, härter, mit deinen Fingern oder mithilfe eines Vibrators – und unterschiedliche Stellen. Manche Frauen bevorzugen es zum Beispiel in der Nähe ihrer Klitoris, anstatt direkt darauf berührt zu werden.

Probier's mit Oralsex

Hast du regelmäßig Oralsex? Eine Studie aus dem Jahr 2016 fand heraus, dass Frauen umso häufiger zum Orgasmus kommen, je häufiger ihr Partner oder ihre Partnerin sie oral befriedigt. Diese Frauen kamen nicht jedes Mal zum Orgasmus, wenn sie geleckt wurden, aber es passierte häufig genug, um folgenden Schluss aus der Untersuchung ziehen zu können: Oralsex erhöht die Chancen auf einen Orgasmus.
Werbung

Verwende ein Gleitgel

Mit Gleitgel kann sich Sex sogar noch besser anfühlen: Eine Studie aus dem Jahr 2009 ergab, dass über 70 Prozent der Frauen angaben, dass sich der Sex durch die Verwendung eines Gleitmittels „sehr lustvoll und angenehmer“ anfühle. Wenn du bisher noch kein Gleitgel verwendet hast, solltest du es mal damit versuchen – entweder beim Masturbieren oder Sex mit deiner besseren Hälfte.

Schnapp dir einen Vibrator

Eine Untersuchung aus dem Jahr 2009 fand heraus, dass sich die Verwendung von Vibratoren bei Frauen „besonders positiv“ auf verschiedenen Aspekte beim Sex auswirkt. Diese Toys treiben deine Erregung an und sorgen so für Orgasmen.
Unterschiedliche Menschen mögen unterschiedliche Arten von Vibratoren: Einige schwören auf Vibratoren, die den G-Punkt stimulieren, während andere Geräte bevorzugen, mit denen es sich so anfühlt, als hätten sie Oralsex. Wenn das erste Sex-Toy, das du ausprobierst, nicht die gewünschten Ergebnisse bringt, könnte es sein, dass du einfach eine andere Art von Vibrator brauchst.

Experimentier mit Stellungen

Schon mit Stellungen experimentiert, um deinen persönlichen Rekord im Kommen zu schlagen? Eine Studie aus dem Jahr 2006 ergab, dass Frauen, die Sex mit Männern hatten, eher in „aktiven“ Stellungen (z.B. Cowgirl) einen Orgasmus hatten, oder wenn sie und ihr Partner mehrere Stellungen während einer Sex-Session ausprobierten. Wenn die Stellung, mit der ihr beginnt, dich nicht zum Kommen bringt, solltest du es einfach mit einer Neuen probieren.

Lass deiner Kreativität freien Lauf

Dich einer Fantasie hinzugeben – oder sie Realität werden zu lassen – könnte dir dabei helfen, schneller zu kommen. Eine Untersuchung aus dem Jahr 2018 fand heraus, dass Frauen, die häufiger Orgasmen hatten, öfter oral befriedigt wurden, länger Sex hatten, glücklicher mit ihrer Beziehung waren und im Bett das forderten, was sie wollten – was alles Sinn macht. Die Untersuchung fand aber auch heraus, dass Frauen, die häufiger kommen, öfter sexy Nachrichten an ihre Partner:innen schicken, Dessous tragen, neue Sexstellungen und anale Stimulation ausprobieren, Fantasien ausleben und von Dirty Talk Gebrauch machen. Hast du eine bestimmte erotische Szene in deinem Kopf oder eine bestimmte sexuelle Vorliebe? Setz Erstere um und erkunde Letztere. Vielleicht kommst du so ja schneller!
Werbung

Übung macht die Meister:innen

Für viele Menschen mit Vulva dauert es eine Weile, bis sie herausgefunden haben, was sie brauchen, um zu kommen. Mit einiger Übung, die ja schließlich Spaß macht, wird es dir aber immer leichter fallen und du wirst allmählich immer weniger Zeit dafür brauchen. Versuch doch, in verschiedenen Positionen zu masturbieren. Probier dabei unterschiedliche Arten von Sex-Toys aus und lass dich währenddessen von deinen Fantasien antörnen. Wenn du in einer Beziehung bist, könnt ihr Sexualpraktiken und Stellungen queer durch die Bank ausprobieren.
Und denk daran: Egal, ob du fünf Minuten oder drei Stunden brauchst, bis du kommst (falls du überhaupt kommst; mach dir bitte keinen Druck) – das Wichtigste ist, dass du und dein Partner oder deine Partnerin Spaß beim Sex habt.

More from Sex & Relationships

R29 Originals

Werbung